Neue Infos zur Beyond Skyrim-Mod

Das Entwickler-Studio Dark Creations arbeitet aktuell an einer Mod für The Elder Scrolls 5: Skyrim. Seit nunmehr 3 Jahren tüftelt das Team an dem ambitionierten Projekt, dass es unter anderem Nutzern ermöglichen soll, andere Bereiche Tamriels unter Nutzung der Skyrime-Engine zu besuchen. Wie ein Mitarbeiter kommentierte, wird auf die neuen Regionen mit Gebäuden, Kreaturen, Waffen, Landschaften, Texturen und Objekten besonderes Augenmerk gelegt. Mit Beyond Skyrim soll nahtlos an Skyrim angeknüpft werden, sodass Spieler mit ihrem Skyrim-Charakter problemlos auf die Inhalten des neuen Beyond-Skyrim erkunden können.

PC Games - Skyrim Map

Zur Zeit wird an Quests, Charakteren und der Geschichte gearbeitet, die den Hintergrund von Beyond Skyrim bilden soll. dabei sollen auch auf Erfahrungen der Community zurück gegriffen werden. Bis zu 50 aktive Mitglieder sind an den Arbeiten beschäftigt und mittlerweile haben sich schon mehrere tausend Stunden angesammelt, wobei bestimmte Aufgaben von kleineren Teams bearbeitet werden.

Die beiden größten Teams beschäftigen sich aktuell mit Cyrodiil und Hochfels. Die Inhalte für diese Regionen stehen dabei kurz vor dem Abschluss. Die 3D-Entwickler erschaffen dabei eigene Entwürfe bekannter Orte aus Oblivion. Im Mittelpunkt soll dabei die cyrodiilische Stadt Bruma stehen. Demnächst können wir euch einen ersten Trailer zeigen. Die ersten Tests sollen jedoch hervorrganed ausgefallen sein, so dass man auf Weiteres gespannt sein kann.

Noch nicht so weit seien die Arbeiten an Hammerfell und Morrowind. Die Teams haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Monaten weitere Infos und News heraus zu geben, damit Schritt für Schritt die Spannung gesteigert wird.

Beyond Skyrim - PC Adventure Games

Call of Duty: Advanced Warfare – Der Spaß hat seine Grenzen

Call auf Duty gehört auf jeden Fall zu den PC Spiele Klassiker. Mittlerweile so sehr, dass CoD ein Synonym für Ego-Shooter geworden ist und mit über 55 Millionen verkauften Games auch eines der erfolgreichsten. Am 4. November ist es nun so weit und Call of Duty: Advanced Warfare, der 11.Teil der Spiele-Serie, kommt endlich auf den Markt.

Die Entwicklungskosten für solche Computerspiele sind riesig und müssen natürlich wieder reingespielt werden. Der Preis ist also happig und darum muss so mancher Gamer überlegen, ob sich das für ihn lohnt. Die Spiellänge ist da ein wichtiges Kriterium. Glen Schofield, seines zeichens Mitbegründer von Sledgehammer Games, hat vorab schon mal verkündet, dass die Spielzeit des Singleplayer länger ausfällt als bei den Vorgängern. Nach ersten eigenen Erfahrungen hat er damit wohl recht, aber allzu viel solltet ihr euch dann doch nicht erwarten.

Das Computerspiele Call of Duty: Advanced Warfare

Das die Kampagnen bei Call of Duty zu lang wären, darüber hat sich wohl noch niemand beschwert. Bei den meisten Games der Reihe waren schon nach etwa 4 Stunden das letzte Level geschafft und die Credits vielen einem nur so in den Schoß. Bei der Neuvorstellung sollte jetzt alles anders und vieles vor allem besser werden. Advanced Warfare sollte eine verbesserte Grafik haben, mit Kevin Spacey ein bekanntes Gesicht (Trailer mit Kevin Spacey), der im Einzelspieler-Modus eine zentrale Rolle spielt, und nicht zuletzt die Settings sollten einen moderneren Anstrich erhalten. Und last but not least: die Spielzeit sollte um einiges länger sien als bei den Vorgängern, damit auch Einzelspieler auf ihre Kosten kommen sollen.

Kampf auf Leben oder Tod - Call of Duty

Wie das so ist, es sickert im Vorfeld immer wieder was durch. Ein Gamer hatte wohl wohl, wie auch immer, Zugang zum neuen Spiel und hat das Spiel schon nach 5 Stunden durch gehabt. Wie gesagt, die älteren Versionen waren für erfahrene Gamer schon nach etwa 4 Stunden zu Ende. Mit den 5 Stunden ist also eine schöne Steigerung drin und Glen Schofield scheint recht behalten zu haben. Immerhin bietet CoD: Advanced Warfare eine Stunde Spielspaß mehr und das sollte auch den ein oder anderen Einzelspieler überzeugen.

Abgestimmt wird an der (virtuellen) Ladentheke. CoD hat eine große Fangemeinde und die Community setzt sich eher aus Gamern des Multiplayer-Modus zusammen. Doch wie ist eure Meinung, sind 5 Stunden eine ausreichende Zugabe oder hätten es die Entwickler von Infinity Ward ruhig noch etwas länger gehen lassen können? Wir wollen eure Meinung, also schreibt uns fleißig in den Kommentaren, auf Facebook oder Twitter.